KBC: Vanillecreme mit Rhabarberkompott

Bei diesem Rezept wurde gepatzt, sowohl von mir als auch von der Autorin. Denn in der eigentlichen Vanillecreme steckt laut Zutatenliste gar keine Vanille... die ist nur im Kompott enthalten.
Dieses wurde wiederum von mir verhauen weil ich meinen Wiener Bio Rohzucker aufgebraucht habe. Dieses Produkt kann ich wirklich nicht empfehlen. Erstens ist er so fein wie Staubzucker und zweitens stinkt er - zumindest meiner Meinung nach - grauenvoll. Und nun bilde ich mir ein er hat mir mein Rhabarberkompott versaut weil es erstens nicht rot wurde und zweitens weil es komisch schmeckte. Gut, dazu muss ich sagen, dass ich mich nicht wirklich erinnern kann Rhabarber schon mal gegessen zu haben und damit keine Vergleichsreferenz habe.

Aber auch anderweitig ging so einiges schief: meine Sahne, die Reissahne von Soyatoo, wurde nicht steif. Beim Einrühren des Guarkernmehls in den Seidentofu bildeten sich Klümpchen und die Creme wirkte nicht mehr so schön glatt.
Hier wollte ich das Rezept eigentlich auch schon abändern und statt 100ml aufschlagbare Sahne auf 400g Seidentofu mehr Sahne nehmen. Hab mich dann aber doch dazu entschieden es nach Rezept zu machen. So richtig fluffig wurde meine Creme nicht, eher Puddingartig aber das könnte eben auch daran liegen, dass die Sahne eben nicht wirklich aufgeschlagen war.

Beim Krokant ging zwar nichts schief aber ich finde so viel Butter braucht es da wirklich nicht! Leider war hier die Menge auch nur mit El angegeben....

Dies war eignetlich ein Rezept auf das ich mich irrsinnig gefreut habe und von dem ich auch durch das Rezeptfoto viel erwartet hatte. Auch mein Freund meinte so ein rotes Rhabarberkompott hätte er noch nie gesehen.

In der Abgedruckten Version werde ich dieses Rezept wohl nie wieder kochen. Aber vielleicht mit Himbeermuss und einer Creme mit anderem Sahne-Seidentofu-Verhältnis.

So jetzt aber die Beweisfotos. Als optische Aufpeper habe ich noch ein paar Himbeeren und Schildampferblättchen (Minze war keine im Hauf aber auch die passten ganz gut) draufgelegt, mein Kompott war ja leider braun... Trotzdem gibts es halbwegs was her und alles zusammen war dann doch einigermaßen essbar. ;D




Kommentare:

  1. Also meines Erachtens ist Rhababerkompott immer so gräulich.. Rhababer gekocht ist keineswegs rot - da muss die Rezeptfotografin mit Farbfiltern oder rotem Farbstoff nachgeholfen haben.
    Cheers!
    Rose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder die Köchin hat Erdbeeren genommen... damit haben wir nämlich auch schon spekuliert :)

      Löschen
  2. Ich find dein Kompott sieht ganz normal aus, und die Kombi total lecker...
    Aber ich kenne das, wenns einfach nicht so läuft, wie man will...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen

Schenk mir deine Meinung, ich würde mich freuen :)